Kategorien
Digitale Rätsel Hinweise verstecken

Google Forms für DIY Escape Room nutzen

Um den DIY Escape Room blitzschnell aufzuwerten, lässt sich ein Google Forms Formular erstellen. Beispielsweise könnte es ein Rätsel geben, durch das die Spieler bestimmte Wörter herausfinden, welche sie in eben dieses Google Formular eingeben müssen, um den nächsten Hinweis zu bekommen.

Über Google Forms lassen sich ganz einfach solche Eingabemasken erstellen:

Erstellung eines einfachen Login-Bereichs.
Erstellung einer einfachen Eingabemaske

Rechts kann eine Fehlermeldung eingegeben werden, wenn Spieler eine falsche Eingabe machen; hier: Nutzername falsch.

In den Einstellungen den Hinweis schreiben
In den Einstellungen den Hinweis geben

Oben rechts bei Google Forms sieht man ein kleines Einstellungen-Symbol. In dem Bereich „Präsentation“ kann in den Einstellungen dann der Hinweis eingegeben werden, den die Spieler bei erfolgreicher Eingabe sehen werden.

Auf dem Augen-Sybol direkt neben den Einstellungen kann man sich das Formular in der Endfassung ansehen. Der Link zu dieser Seite ist es dann, den man den Spielern zur Verfügung stellt.

Dafür eignet sich ein QR-Code, den man beispielsweise hier generieren kann. Oder, wenn man den QR Code erst einmal ausmalen lassen möchte, hier.

Natürlich könnt ihr auch eure eigene Webseite nutzen und dieses Formular dort direkt einbinden. Dazu einfach den HTML Code auf eurer Seite einbinden. Eine solche Seite kann wiederum auch sehr einfach erstellt werden, zum Beispiel mit Blogger, ebenfalls ein Dienst von Google. Oder ihr richtet euch in unter 10 Minuten eine WordPress Seite ein, wie diese, auf der wir gerade sind!

Kategorien
Code Hinweise verstecken

Zerteilte Hinweise

Ein Hinweis lässt sich super in einen Escape Room einbauen, indem die Karte zerrissen oder zerschnitten wird und die Teile dann im Verlauf des Spiels verteilt werden.

Die Spieler finden dann nach und nach Teile des Hinweises und sollten erst mit dem letzten gefundenen Stück der Hinweiskarte herausfinden, was sie genau tun müssen. Es könnte sich eignen, den Hinweis zu codieren, sonst könnten die Spieler den Hinweis zu früh selbstständig vervollständigen. Den Schlüssel zum Decodieren sollten die Spieler dann möglicherweise auch erst gegen Ende erhalten.

Den Code auf dieser Hinweiskarte habe ich mir hier generieren lassen, eine sehr zu empfehlende Webseite! Man findet dort sehr viele verschiedene Codierungsmöglichkeiten.

Hier der Schlüssel, um den Code decodieren zu können:

http://kryptografie.de/kryptografie/chiffre/freimaurer.htm

Gehe zum Kuehlschrank und oeffne die rote Dose

Kategorien
Hinweise verstecken Material Schlösser

Grundausstattung DIY Escape Room

Hier sind einige empfehlenswerte Gegenstände, die bei keinem selbstgestalteten Escape Room fehlen sollten:

Eine Kiste, die sich mit Vorhängeschlössern verschließen lässt, darf wirklich nicht fehlen. Hier lassen sich größere Rätselgegenstände, Geschenke und Ähnliches verstecken. Mit der folgenden Klemme kann man die Kiste dann auch mit mehreren Schlössern verschließen, um die Schwierigkeit zu erhöhen:

  • Eine Klemme, um Dinge auch mit mehreren Schlössern zu verschließen

Unterschiedliche Arten von Schlössern:

Die Kombination aus Schwarzlicht Marker und Schwarzlicht-Lampe sorgt für tolle versteckte Rätsel. Die Schwarzlichtlampe sollte nicht schon ganz am Anfang des Spiels gefunden werden können, sonst wird bereits ab dem Anfang alles mit der Lampe beleuchtet. Viel interessanter wird es, wenn die Lampe erst in der Mitte des Spiels entdeckt wird. Dann können Gegenstände, die man als bereits „erledigt“ geglaubt hat, wieder ins Spiel eingebunden werden.

  • Ein Etui, woran man Schlüsselringe befestigen kann um es abschließbar zu machen
  • Eine Laptoptasche, das sich wie das Etui abschließen lässt

Auch einige kleine Taschen, in die man Dinge verstecken und einschließen kann dürfen in keinem Escape Room fehlen. Mit kleinen Schlüsselringen, die man an jeder Seite des Reißverschlusses befestigt, lassen sich die Verschlüsse mit einem Schloss verschließen.

Kategorien
Hinweise verstecken

Anrufbeantworter- / Anrufrätsel

Ein ganz tolles Rätsel, welches mir bereits in verschiedenen Escape-Games begegnet ist, ist das Anrufrätsel. Man findet eine Telefonnummer und muss diese anrufen. Zu hören ist dann eine Stimme, die eine kleine Geschichte erzählt und einen Hinweis auf das nächste Rätsel gibt.

Solltet ihr eine FRITZ!box zuhause haben, lässt sich das auch ganz einfach realisieren: Der Anrufbeantworter lässt sich nutzen, um eine selbst aufgenommene Nachricht, die beispielsweise mit dem Smartphone aufgenommen werden kann, als Startansage hochzulasen. Dann nur noch einstellen, dass der Anrufbeantworter sofort dran gehen soll (ohne, dass das Telefon bei euch klingelt) und die Aufnahmefunktion ausschalten, sodass die Anrufer keine Nachricht aufsprechen müssen und schon habt ihr euer ganz eigenes Telefonrätsel.

Der Vorteil: Falls man standardmäßig eine andere eigene Ansage eingerichtet hat, muss man diese nicht löschen oder neu aufnehmen. Man schaltet einfach zwischen „Nachrichten aufnehmen“ und „Nur Ansage“ um und kann (wie auf dem Bild zu sehen) für beide Möglichkeiten seperate Tonaufnahmen hochladen.

FRITZ!box Anrufbeantworter Einstellungen
FRITZ!box Anrufbeantworter Einstellungen
Kategorien
Hinweise verstecken

Visitenkarte

Eine Visitenkarte ist ein hervorragendes Mittel, um den Spielern (möglicherweise codierte) Hinweise zu hinterlassen.

Beispielsweise könnte eine codierte Telefonnummer auf der Visitenkarte zu finden sein, eine Büro-/Raumnummer als Zahlencode für ein Schloss, ein kryptischer Name, der einen Hinweis auf das weitere Verfahren des Rätsels gibt, und vieles mehr.